Intention von
yogaloha

Im Firmenname des „yogaloha“ sind zwei Begriffe zusammen gefasst:
Der Yoga und das (hawaiianische) Aloha.

Yoga bedeutet in erster Linie „Joch“ (wie das Joch beim Ochsenkarren). Damit wurde das Zügeln störender Gedanken ausgedrückt. Es handelt sich in diesem Sinne also um die Königsdisziplin des Yoga: Die Meditation.
Fernab der heutigen Zeit wurde mit Yoga kaum körperliche Betätigung ausgedrückt. Wenn Yoga-Asanas (Körperstellungen) ausgeführt wurden, dann nur um den Geist zu beruhigen und auf die Meditation vorzubereiten. Dennoch hat der Überbegriff Yoga im Laufe der Zeit eine Vielzahl von Abzweigungen erfahren. Aspekte des Yoga finden Sie heute im Pilates, autogenem Training, Achtsamkeitsübungen, Aerobic, Gymnastik, Mind-Control und selbst Fußball-Profis bereiten sich mit Yoga auf ihr Spiel vor.
So ist Yoga heute allgegenwärtig und ganz gleich, ob er als Körperübung oder als spirituelle Erfahrung erlebt wird:
Yoga dient dazu, mit sich selbst in Harmonie zu kommen, oder zu bleiben.

Aloha ist ein Begriff, der (wenn man es profan betrachtet) einfach nur „Hallo“, aber auch „auf Wiedersehen“ bedeutet. Steigt man aber tiefer in die polynesische Kultur ein, so wird deutlich, dass der „Aloha-spirit“ weit mehr ist. Vor Allem beschreibt er ein Lebensgefühl, das mit Achtsamkeit, Toleranz, tiefem Respekt gegenüber Mensch und Natur, Sanftheit, Friedfertigkeit und Bescheidenheit assoziiert wird. Begriffe wie „Stress“ und „psychischer Druck“ existieren im hawaiianischen Sprachgebrauch gar nicht.
Entspanntheit und respektvoller Umgang mit sich selbst und Anderen, sind somit die besten Voraussetzungen für das „yogaloha-Gefühl“.

Positive, lebensbejahende Impulse zu setzen, ist für das Label „yogaloha“ somit ein klar definiertes Ziel.
Immer dient das Angebot dazu, sich seinen eigenen harmonischen Rahmen und Raum zu schaffen.